Poem wider die Verbrennung fossiler Brennstoffe – wegen Klimakollaps, und so…

Wenn ich mir mal ein Schnitzel brat
Was ich schon ziemlich häufig tat
Nach stundenlanger U-Bootfahrt
Im hundertfünften Planquadrat
Dann ist Propangas mir zu schad
Dann nehme ich
Methanhydrat

Wenn du nun denkst: „Mein lieber Maat
Ein Schnitzel schmeckt doch sicher fad
Brät man es mit Methanhydrat“
Dann hör gut zu: …

… Denn in der Tat
ist Fleisch allein recht häufig, grad
Ohne die Beilagen, sehr fad.

Auch wird’s schnell hart
Wenn man es brät bei zuviel Grad

Drum höre auf des Smutjes Rat:
Servier’s mit reichlich Blattspinat!

Veröffentlicht in Gedicht, kochen, Methan. 1 Comment »

Top F: Pflanzen

Was sollen Topfpflanzen,
wenn man keine Beilagen kocht?

Was soll ein Nachttopf,
wenn man keine Nacht koch?

Ohne Kochen macht alles keinen Sinn.

D.

Frisch und heiß vom Reaktor

Hab versucht Schollis Flammkuchen nachzubacken. Alter, versuch mal als Russe nachts auf den Bahamas 500g Mehl vom Typ 1050 zu kriegen – fast unmöglich …. wenn ich nicht rechtzeitig festgestellt hätte, dass man mit Typ 1050 hervorragend Kokain strecken kann, das hier leicht zu kriegen ist. Die Rückfilterung des Mehls ist mir bestimmt zu 90% gelungen.

Ansonsten habe ich gemerkt, dass sich der Reaktor außen nur auf ca. 250 Grad erhitzt, weswegen der Flammkuchen eher 10-15 Minuten brauchte – vielleicht geht es besser, wenn ich die Sicherheitsverkleidung nächste Mal abnehme. Der Flammkuchen sah auch sehr lecker aus.

Flamecake

Beim Backen hatte ich Musik von den Decemberists gehört und an Irina gedacht: Alles versalzen.


Veröffentlicht in Irina, kochen, musik, Reaktor, Uboot. 2 Comments »

Hungrig!

Bin gerade auf Schollis Kochblog gestoßen und jetzt furchtbar hungrig:

Rot und heiß glüht der Reaktor,
und ich knet‘ den Teig,
Speck und Zwiebeln sind ein Faktor,
den ich nicht verschweig.

Flammkuchen solls heute geben,
wenn der Koch nicht irrt,
ich tu darauf einen heben,
dass’s kein Flammen-Kuchen wird.

D.

Veröffentlicht in Gedicht, kochen. 4 Comments »

Schmerz

Mein Magen knurrt will essen,
und auch der Hintern schmerzt.
ich hab‘ zu lang gesessen
und viel zuviel gescherzt.
Ich bin auf den Bahamas,
doch ess ich Toast Hawaii,
darauf gehörn Ananas,
der Rest ist Einerlei.

 

Ole, Dimitri

Veröffentlicht in Atlantik, fnord, Gedicht, kochen. 6 Comments »

Neutronenmikrowelle

Ich brat mir mit Neutronen,
süße Honigmelonen.

Servier sie mit Geranien,
und frischen Röstkastanien.

Jetzt wirst Du sicher denken,
ich sollte mir das Dichten
und Kochen von Gerichten
am besten völlig schenken.

Dimitri

Veröffentlicht in Gedicht, kochen. Leave a Comment »

Truthahn frittieren im Uboot

Die Europäer fangen jetzt auch schon mit Truthahnfrittieren (1) an, da habe ich das auch mal im Uboot ausprobiert. Das praktische ist, dass man in den Torpedorohren genug Platz hat und gleichzeit auch noch mit Überdruck garen kann. Da dauert ein Truthahn nur 4 Minuten.

Veröffentlicht in Atlantik, kochen, tierreich, tod. 1 Comment »